Alle Infos zum Kampenwandlauf findet ihr auf unserer Seite: Kampenwandlauf

Der Kampenwandlauf ist UNSER Wettkampf. 2024 findet er bereits zum 37. Mal statt. Die Strecke ist mit 6 km und 830 HM anspruchsvoll. Sie bietet alles, was zu einem Berglauf gehört, Asphalt-, Kies- und auch Forstpfade. 

Inhalte von Powr.io werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell und Marketing), um den Cookie-Richtlinien von Powr.io zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Powr.io-Datenschutzerklärung.

Abteilung Berglauf - Triathlon

 

WIR SIND DIE BERGLÄUFER UND TRIATHLETEN DES TSV BAD ENDORF!

 

Schwimmen, Radfahren und Laufen ist unser Metier - ein „Ausdauerdreikampf“ der geistig, mental und körperlich unsere Grenzen auslotet oder einfach nur Spaß macht. Unsere stärksten Läufer sind am Berg zuhause und bestreiten, wie die Tri`s, viele regionale und überregionale Wettkämpfe in allen Kategorien. Berglauf und Triathlon ist nur was für Sommersportler? Weit gefehlt! Im Winter findet ihr uns überwiegend beim Schwimmtraining aber auch auf den Loipen in unserem wunderschönen Chiemgau.



Unsere Abteilung ist eine bunte Mischung aus Multisportlern jeden Alters. Zentraler Treffpunkt für alle ist die Schwimmhalle. Lauf- und Radtraining erfolgt meist in Eigenregie, da auch die Leistungsniveaus sehr unterschiedlich sind. Trotzdem treffen wir uns über das Jahr verteilt auch meist ein- bis zweimal im Monat zu gemeinsamen Events mit Fun und Trainingseffekt. So hatte sich über die letzten Jahre eine Freiwasser-Schwimmgruppe entwickelt, die in den Sommermonaten das Schwimmtraining am Chiemsee oder an der Hemhofer Seenplatte absolviert hat. Aber auch ein Skating-Kurs, eine Radausfahrt, ein Fitnesstraining, ein Berglauf oder eine Wanderung gehören zu unseren sportlich-sozialen Events, die das Gemeinschaftsgefühl und die Identifikation mit dem Verein fördern sollen.

JUGEND

 

Mit unserer Jugendarbeit bringen wir seit vielen Jahren Jugendliche zu einer guten Schwimm-Performance. Dabei steht bei uns Technik und Ausdauer an erster Stelle. Unsere qualifizierten Schwimmtrainer/innen führen mit ihrem Training hin zu einem ausgezeichneten Schwimmstil. Sie motivieren und begleiten unsere Jugendlichen im Alter von etwa 10 bis 18 Jahren. Leistung wird natürlich gefördert, aber zu großer Druck soll nicht aufgebaut werden - Sport im Verein bedeutet für uns vor allem auch Spaß, Gemeinschaft und die Möglichkeit, sich fit und gesund zu halten. 

 


Für ein Probetraining nehmt bitte Kontakt per E-mail mit uns auf: info@bt-endorf.de


Unsere aktuellen Berichte

News aus der Jugendabteilung

 

Eigentlich war am 15. Juni ein kleiner Fun-Triathlon geplant. Leider machte uns das Wetter einen Strich durch die Rechnung. Aufgrund der Regenfälle und Überflutungen der letzten Wochen war an ein Schwimmen im Thansauer See nicht zu denken. Auch die Sonne versteckte sich an dem Samstag. Aber es gab eine paar Unerschrockene, die sich am Simssee in Baierbach trafen. Obwohl die Wassertemperatur doch recht kalt war, stürzten sich Lucy, Martha, Ben und Jakob zusammen mit Dani in die Fluten. Begleitet wurden die Schwimmer von Steph auf dem SUP. Ziel war es, zu üben, wie man sich im Freiwasser orientiert und die ein oder andere Abneigung gegen Freiwasser (wegen der „Haie“) abzulegen.
Andi und Jonas nutzten die Gelegenheit für eine längere Trainingseinheit und schwammen einmal auf die andere Seite und zurück, also rund 2 Kilometer.
Im Anschluss wärmten sich alle bei Kaffee, Tee und Kuchen wieder auf. Nebenbei wurden Pläne für das nächste Zusammenkommen geschmiedet. Genauere Infos folgen noch.

Fotos copyright by Steph

Waginger See - Langstreckenschwimmen 2024

 

Triathleten können sich auch bei einem Schwimmwettkampf behaupten. Das haben am zweiten Wochenende im Juni Jonas, Leo und Dani beim Langstreckenschwimmen im Waginger See unter Beweis gestellt. Als Vorbereitung für seine anstehende Langdistanz in Roth ging Jonas über die 3,8 Kilometer an den Start und erreichte mit einer Zeit von 1:02 h nach zwei Runden das Ziel. Auch Leo stellte sich den 3,8 Kilometer und erschwamm in 54:11 min eine Top-Ten-Platzierung gesamt. Nur knapp schrammte er damit in seiner Altersklasse am Stockerl vorbei. Mit 8 Sekunden auf seinen Vordermann wurde es Platz 4.  Dani hatte sich spontan für eine Teilnahme auf der 1,9 Kilometer Strecke entschieden. Nach 35:26 min überquerte sie die Ziellinie und landete damit überraschend auf dem zweiten Platz der Gesamtwertung bei den Frauen. Jonas konnte sich mit seiner Leistung die Silbermedaille in seiner Altersklasse sichern.
Fotos copyright by Günther & Dani

Ironman Klagenfurt

Liebe Vereinskollegen, 

auch wenn es schon 2 Wochen her ist, möchte ich Euch noch einen kleinen Erfahrungsbericht meiner ersten Langdistanz beim IRONMAN Klagenfurt geben. 

 

Um 3:30 klingelte der Wecker. Klingt furchtbar, war aber eigentlich lange erwartet, denn geschlafen habe ich vor Aufregung in der Nacht vor dem Wettkampf eigentlich gar nicht. 

Dann ging’s endlich rein bei schönstem Sonnenschein in den türkisblauen Wörthersee. Das Schwimmen lief ziemlich gut und ich konnte knapp unter der magischen Stunde bleiben. Vielen Dank nochmal an Andi und meine Bahn-Buddys für das Winter-Schwimmtraining. :-) 

Auf dem Rad lief es auch ganz gut. Mit dem Rennrad konnte ich wie immer eher bei den Anstiegen meine Stärken ausspielen, während mir die Drücker-Qualitäten eher abgehen.  

Nach langen 180 km ging es dann auf den Marathon, dem Scharfrichter der Langdistanz. Bis zum Halbmarathon konnte ich mit konsequenter Verpflegung meine Pace um die 5min/km halten, dann forderten die Wärme und beginnende Krämpfe in den Beinen ihren Tribut. Das Ziel. den Marathon durchzulaufen und unter 4 Stunden zu bleiben, wurde zur Willensleistung. Doch dann war es geschafft und die Finishline am Wörthersee war erreicht. 

Es war eine in vielerlei Hinsicht intensive Erfahrung, der Tag hatte seine Höhen und Tiefen, aber ich bin sehr froh, die Langdistanz angegangen zu sein und gefinished zu haben. Für alle Interessierten kann ich den IRONMAN Klagenfurt wirklich sehr empfehlen, die Region ist unglaublich schön. 

 

Viele Grüße,

Jonas 

 

Fotos: Sportograf.com

mehr lesen

Triathlon Seeon

Am 23.07. fand der Regnauer Triathlon in Seeon statt, der traditionell im Zeichen einer Familienveranstaltung steht. So standen hier zuerst die Kinder in mehreren Klassen am Start, bevor der Hauptlauf stattfand. Für den TSV Bad Endorf hielt Florian Lidl die Fahne hoch. Die Distanz bestand aus 300 m schwimmen - also kurz und schnell mit vielen Händen und Füßen im Gesicht. Auf der anschließenden 18 km langen Cross-Radstrecke waren im vorderen Feld, zum Leidwesen von Florian auf dem Mountainbike, fast ausschließlich schnelle Gravel-Bikes vertreten. Dennoch kämpfte sich Florian gut durch und finishte nach finalen 3,5 km laufen um den Seeoner See auf dem achten Gesamtplatz und konnte seine Zeit um eine halbe Minute auf 53:27 Minuten verbessern

mehr lesen

Challenge Walchsee

Auf der Mitteldistanz gingen auch dieses Jahr wieder einige Endorfer an den Start.

Für Dominik war es, mit 2 Staffelteilnahmen, bereits der 4. Start. Er konnte trotz der Hitze eine neue Bestzeit aufstellen und sich um fast 15 Minuten gegenüber 2018 verbessern. Mit einer Zielzeit von 4:44:55h belegte er Rang 93 der Männer bzw. Rang 24 seiner Altersklasse.

 

Gabi Schmid kam mit 5:34h ins Ziel und belegte Rang 63 der Damen bzw. Rang 5 in ihrer Altersklasse.

 

Jürgen musste sein Rennen leider nach dem Radfahren beenden.

 

mehr lesen

Triathlon Rabenden

Freitag Abend fand zum 34. mal der Triathlon Rabenden statt, eine sehr schöne, familiäre Veranstaltung des TSV Altenmarkt!
Nachdem es kurz vor dem Start noch einen heftigen Sturm gab, schien dann pünktlich zum Startschuss um 18:30 Uhr die Sonne. Unsere drei Triathleten Tina Gröne, Andi Maiwald und Florian Lidl mussten 600m schwimmen, 25km radeln und 4,5km laufen.
Dabei konnten alle drei hervorragende Ergebnisse erzielen:
Tina belegte mit einer Zeit von 1:23:16 den 1. Platz in der AK TW45.
Andi brauchte für die Strecke nur 1:13:09 und wurde 2. in der AK TM45.
Florian konnte sich den 5. Platz in der AK TM30 mit einer Zeit von 1:17:21 sichern.

mehr lesen

Stadttriathlon Erding Volksdistanz

Jenny Pothmann und Dominik Liszewski gingen auf der Volksdistanz ins Rennen.
Jenny ging nach einem guten Schwimmen und mit einer fantastischen Radzeit als 1. Frau auf die Laufstrecke, wurde leider bei Kilometer 3 eingeholt, beendete das Rennen auf Rang 2 und wurde Erste in ihrer Altersklasse.
Dominik war ebenfalls sehr erfolgreich. Mit einer guten Schwimm- und Laufzeit und einer sehr guten Radzeit kam er als 4. Mann ins Ziel und sicherte sich den 1. Platz in seiner Altersklasse.

mehr lesen

Stadttriathlon Erding Olympische Distanz

Weit war’s, heiß war’s, schön war’s!

34 Grad Hitze, da liegt man am See im Schatten und quält sich maximal nur in die Senkrechte, um ein Eis zu holen! Da macht man keinen Triathlon! 

DOCH!

Jedoch, weit war’s: der Weg vom Parkplatz zur Wechselzone, von dort wieder zum Parkplatz, von da wieder an den Start, vom Start ins Ziel (natürlich!), da wieder zum Auto, zurück zur Siegerehrung! Gesamtdistanz: 1,5km swim, 41,5km bike, 10km run, 12km walk! Am Schluss – ganz klar - der Weg zum Eis!

Das Rennen vorher flutschte auch und sogar besser als gedacht, die Zeit von 2:31 Std. reichte zum Sieg in meiner AK! Und gesamt war das der 88te Platz von knapp 300 Startern. Der Besenwagen war also noch weeeiiit weg, demnach darf ich noch weitermachen! 29 Min schwimmen (das war nicht der Brüller…), 1:07 Std. Radln (das wiederum war gut), 50 Min Lauf (schlecht, doch bei diesem Wetter besser als gedacht). Auch wenn’s Jedermanns Wunsch ist doch noch weiter vorne zu finishen, ich hatte keine Ausreden, mir ging’s gut!

 

Und darum: Schön war’s!

mehr lesen

Ironman Klagenfurt

Liebe Vereinskollegen, 

auch wenn es schon 2 Wochen her ist, möchte ich Euch noch einen kleinen Erfahrungsbericht meiner ersten Langdistanz beim IRONMAN Klagenfurt geben. 

 

Um 3:30 klingelte der Wecker. Klingt furchtbar, war aber eigentlich lange erwartet, denn geschlafen habe ich vor Aufregung in der Nacht vor dem Wettkampf eigentlich gar nicht. 

Dann ging’s endlich rein bei schönstem Sonnenschein in den türkisblauen Wörthersee. Das Schwimmen lief ziemlich gut und ich konnte knapp unter der magischen Stunde bleiben. Vielen Dank nochmal an Andi und meine Bahn-Buddys für das Winter-Schwimmtraining. :-) 

Auf dem Rad lief es auch ganz gut. Mit dem Rennrad konnte ich wie immer eher bei den Anstiegen meine Stärken ausspielen, während mir die Drücker-Qualitäten eher abgehen.  

Nach langen 180 km ging es dann auf den Marathon, dem Scharfrichter der Langdistanz. Bis zum Halbmarathon konnte ich mit konsequenter Verpflegung meine Pace um die 5min/km halten, dann forderten die Wärme und beginnende Krämpfe in den Beinen ihren Tribut. Das Ziel. den Marathon durchzulaufen und unter 4 Stunden zu bleiben, wurde zur Willensleistung. Doch dann war es geschafft und die Finishline am Wörthersee war erreicht. 

Es war eine in vielerlei Hinsicht intensive Erfahrung, der Tag hatte seine Höhen und Tiefen, aber ich bin sehr froh, die Langdistanz angegangen zu sein und gefinished zu haben. Für alle Interessierten kann ich den IRONMAN Klagenfurt wirklich sehr empfehlen, die Region ist unglaublich schön. 

 

Viele Grüße,

Jonas 

 

Fotos: Sportograf.com

mehr lesen

Triathlon Seeon

Am 23.07. fand der Regnauer Triathlon in Seeon statt, der traditionell im Zeichen einer Familienveranstaltung steht. So standen hier zuerst die Kinder in mehreren Klassen am Start, bevor der Hauptlauf stattfand. Für den TSV Bad Endorf hielt Florian Lidl die Fahne hoch. Die Distanz bestand aus 300 m schwimmen - also kurz und schnell mit vielen Händen und Füßen im Gesicht. Auf der anschließenden 18 km langen Cross-Radstrecke waren im vorderen Feld, zum Leidwesen von Florian auf dem Mountainbike, fast ausschließlich schnelle Gravel-Bikes vertreten. Dennoch kämpfte sich Florian gut durch und finishte nach finalen 3,5 km laufen um den Seeoner See auf dem achten Gesamtplatz und konnte seine Zeit um eine halbe Minute auf 53:27 Minuten verbessern

mehr lesen

Challenge Walchsee

Auf der Mitteldistanz gingen auch dieses Jahr wieder einige Endorfer an den Start.

Für Dominik war es, mit 2 Staffelteilnahmen, bereits der 4. Start. Er konnte trotz der Hitze eine neue Bestzeit aufstellen und sich um fast 15 Minuten gegenüber 2018 verbessern. Mit einer Zielzeit von 4:44:55h belegte er Rang 93 der Männer bzw. Rang 24 seiner Altersklasse.

 

Gabi Schmid kam mit 5:34h ins Ziel und belegte Rang 63 der Damen bzw. Rang 5 in ihrer Altersklasse.

 

Jürgen musste sein Rennen leider nach dem Radfahren beenden.

 

mehr lesen

Triathlon Rabenden

Freitag Abend fand zum 34. mal der Triathlon Rabenden statt, eine sehr schöne, familiäre Veranstaltung des TSV Altenmarkt!
Nachdem es kurz vor dem Start noch einen heftigen Sturm gab, schien dann pünktlich zum Startschuss um 18:30 Uhr die Sonne. Unsere drei Triathleten Tina Gröne, Andi Maiwald und Florian Lidl mussten 600m schwimmen, 25km radeln und 4,5km laufen.
Dabei konnten alle drei hervorragende Ergebnisse erzielen:
Tina belegte mit einer Zeit von 1:23:16 den 1. Platz in der AK TW45.
Andi brauchte für die Strecke nur 1:13:09 und wurde 2. in der AK TM45.
Florian konnte sich den 5. Platz in der AK TM30 mit einer Zeit von 1:17:21 sichern.

mehr lesen

Stadttriathlon Erding Volksdistanz

Jenny Pothmann und Dominik Liszewski gingen auf der Volksdistanz ins Rennen.
Jenny ging nach einem guten Schwimmen und mit einer fantastischen Radzeit als 1. Frau auf die Laufstrecke, wurde leider bei Kilometer 3 eingeholt, beendete das Rennen auf Rang 2 und wurde Erste in ihrer Altersklasse.
Dominik war ebenfalls sehr erfolgreich. Mit einer guten Schwimm- und Laufzeit und einer sehr guten Radzeit kam er als 4. Mann ins Ziel und sicherte sich den 1. Platz in seiner Altersklasse.

mehr lesen

Stadttriathlon Erding Olympische Distanz

Weit war’s, heiß war’s, schön war’s!

34 Grad Hitze, da liegt man am See im Schatten und quält sich maximal nur in die Senkrechte, um ein Eis zu holen! Da macht man keinen Triathlon! 

DOCH!

Jedoch, weit war’s: der Weg vom Parkplatz zur Wechselzone, von dort wieder zum Parkplatz, von da wieder an den Start, vom Start ins Ziel (natürlich!), da wieder zum Auto, zurück zur Siegerehrung! Gesamtdistanz: 1,5km swim, 41,5km bike, 10km run, 12km walk! Am Schluss – ganz klar - der Weg zum Eis!

Das Rennen vorher flutschte auch und sogar besser als gedacht, die Zeit von 2:31 Std. reichte zum Sieg in meiner AK! Und gesamt war das der 88te Platz von knapp 300 Startern. Der Besenwagen war also noch weeeiiit weg, demnach darf ich noch weitermachen! 29 Min schwimmen (das war nicht der Brüller…), 1:07 Std. Radln (das wiederum war gut), 50 Min Lauf (schlecht, doch bei diesem Wetter besser als gedacht). Auch wenn’s Jedermanns Wunsch ist doch noch weiter vorne zu finishen, ich hatte keine Ausreden, mir ging’s gut!

 

Und darum: Schön war’s!

mehr lesen