Unsere Wettkämpfe 2016

20. Februar 2016

05. - 07. Mai 2016

Triathlon Camp und interner Vereinstriathlon in Bad Endorf.

Infos hier.

03. Juli 2016

TEILNEHMERLIMIT ERREICHT!

Keine Meldung mehr möglich!

10. Juli 2016



Da sind wir mit

am Start:

weitere Wettkämpfe HIER

Macht mit, sagt uns, wo ihr startet ! Die Liste wird gerne erweitert !  info@bt-endorf.de



+++ Unsere aktuellen Berichte +++

Robert Wimmer verteidigt bayerischen Meistertitel

Zum Bericht einfach auf das Bild klicken!
Zum Bericht einfach auf das Bild klicken!

Aicher Holzhaus Team zum 5. Mal beim Glocknerkönig

Zum Bericht einfach auf das Bild klicken!
Zum Bericht einfach auf das Bild klicken!

Erfolgreicher Massenstart unserer Triathleten

Zum Bericht einfach auf das Bild klicken!
Zum Bericht einfach auf das Bild klicken!


Schanzenrekord 2016 bei den Damen durch Kerstin Esterlechner!

Der "Ummi & Auffi" Schanzenlauf auf die Franz-Haslberger-Schanze in Reit im Winkl stand heute für Kerstin und Stefan Esterlechner auf dem Programm. Dort wurde zwar weder gesprungen, noch runtergelaufen, doch es ging hoch bis zum Schanzentisch und das zweimal. Die besten 25 (15 Männer und 10 Frauen) aus dem ersten Lauf mussten sich ein zweites Mal beweisen und Kerstin absolvierte auch den zweiten Lauf souverän als Siegerin. Stefan konnte sich in seiner AK als 3. ebenso einen Podestplatz sichern.

 

Herzlichen Glückwunsch!


Das Aicher Holzhaus Team sehr effektiv: 3 am Start - 3 auf dem Siegerpodest

Beim Rabenden Triathlon bekamen die Sportler geradezu ideale Bedingungen für ein gutes Rennen serviert. Das Wetter gab sich im Vorfeld richtig Mühe und heizte den Grießsee auf knapp über 20 Grad auf, während des Wettkampfes schien die Sonne und am Schluss gab es einen kurzen Schauer zur Abkühlung!

Das Gedränge am Start hielt sich mit 112 Teilnehmern in Grenzen und so konnte schnell jeder ungehindert sein Tempo schwimmen.Die Radrunde verläuft überwiegend auf Nebenstraßen oder gut ausgebauten Radwegen und muss 2mal gefahren werden. Einigen eventuell regelwidrigen Windschattenfahrern wurde spätestens am Dorfener Berg das Leben schwer gemacht. Da trennte sich immer die Spreu vom Weizen. Die Laufstrecke durch den Wald kann man durchaus als „selektiv“ bezeichnen, diese 4,5km sind nicht gerade für Bestzeiten geeignet, schnelle Zeiten müssen eher hart erarbeitet werden.

Alles in allem haben sich die Bad Endorfer wieder gut geschlagen! Konrad Berger wurde in 1:11 Std. Erster seiner Klasse und Gesamt 19ter! Tina Gröne war mit 1:18 Std. Zweite ihrer AK und 7te Gesamt ! Günther Zipprick erreichte in 1:20 Std. als 3. seiner Klasse das Ziel! Damit waren – fast – alle sehr zufrieden. Nur Günther hatte Magenprobleme und wollte schon schneller sein. Doch mit einem 3. Platz kanns ja so schlimm nicht gewesen sein...

Schnellster war Niklas Hirmke vom RSV Freilassing in 1:02 Std , und bei den Damen - wieder einmal - Julia Viellehner vom TSV Altenmarkt in 1:10 Std.



TRI Camp und Vereinstriathlon 2016

Bei perfekten Bedingungen fand unser diesjähriges Tri- Camp mit insgesamt 29 Teilnehmern doch einen beachtlichen Zuspruch.

Weil die ersten Wettkämpfe bereits durchgeführt wurden, haben wir das Training eher wettkampfspezifisch gestaltet. Neben dem als Challenge durchgeführten technisch orientierten Schwimmtraining, haben unsere Kids erste Schwerpunkte mit dem Rad vermittelt bekommen. Darüber hinaus wurde ein leistungsorientiertes Lauftraining (natürlich spielerisch) durgeführt. Und weil die Teilnehmer schon über einen längeren Zeitpunkt sportlich unterwegs sind, war für den 2. Tag immer noch ausreichend Energie vorhanden. Hier haben wir die 4. und sehr wichtige Disziplin im Triathlonsport, „das Wechseln“ trainiert.

Auch am dritten Tag unseres Camps konnten unsere Teilnehmer im Zuge des Vereinstriathlons all ihr Können unter Beweis stellen. Neben den neuen Bestzeiten im Schwimmen, möchte ich nicht versäumen dass der kulinarische Abschluss ebenfalls ein voller Erfolg war. Und so saßen wir noch einige Stunden bei kühlen Getränken und heißen Grillspeisen zusammen.

Besondere Freude hat es mir bereitet, dass wir 4 Athletinnen des TSV Brannenburg zur Teilnahme begeistern konnten. Unter dem Motto „Triathleten machen ihren Sport miteinander und nicht gegeneinander (natürlich nur im Training)“, hat sich hier eine echte Trainingsgemeinschaft gebildet, die auch über unser Camp hinaus gepflegt werden soll und wird.

Mario Böttner

Hier geht's zu den Bildern: https://goo.gl/photos/s59btFCkAKWk5bto9


Saisonauftakt des Austrian Open Water Cups am Stubenbergsee

Der erste von insgesamt 9 Wettbewerben innerhalb des AOWC wurde am 7.Mai schon traditionell in Stubenberg in der Nähe von Graz ausgetragen, wohin sich Markus Füller zusammen mit Leo Lindauer vom TSV 1860 Rosenheim auf den Weg machte.

Der künstliche, sehr schön in einem kleinen Tal gelegene See hatte nach offiziellen Angaben noch drei Tage vor dem Wettkampf 14.3 Grad, weswegen sogar zeitweise eine Verkürzung der klassischen Ironman-Schwimmdistanz von 3,8 KM erwogen wurde. Nach zwei schönen sonnigen Tagen wurde dann aber am Wettkampftag laut Veranstalter noch knappe 17 Grad Wassertemperatur erreicht, so dass das Rennen ohne Einschränkungen bei schönstem Wetter stattfinden konnte.

Nach Schnappatmung und Kopfschmerzen aufgrund des kalten Wasser beim Einschwimmen griff Markus noch kurz vor dem Start zur Notfall-Silikon-Badekappe, die dann - unter der offiziellen Badekappe getragen - die Temperatur halbwegs erträglich machte, ein Utensil, das beim Offen-Wasser-Schwimmen nie im Gepäck fehlen sollte…

Wie üblich beim Freiwasserschwimmen ging nach dem Start zunächst einmal die Post ab. Sehr fair, ohne die vom Triathlon gewohnten Prügeleien wurde aber gleich sehr hohes Tempo vorgelegt, so dass sich die Gruppen schnell sortierten. Der Kurs ging im Dreieck über zwei Runden, Markus beendete die ersten 1,9 KM gemeinsam mit einer 6er-Gruppe in schnellen 27.45 Minuten, eine Tempo das aber aufgrund der im kalten Wasser zunehmend hart werdenden Muskulatur nicht ganz gehalten werden konnte, was sich aber bei praktisch allen Teilnehmern in den Split-Zeiten niederschlug. Während Markus letztlich in genau 57:00 Minuten eine neue persönliche Bestzeit über die 3,8 KM aufstellte und in der Cup-Wertung Klasse 50 und älter nach dem ersten Wettbewerb mit dem 5.Platz startete, konnte Leo Lindauer in 53.36 die Altersklasse 21-40 gewinnen und im Spurt die Schwimmer auf den Plätzen zwei und drei mit 3 bzw. 4 Sekunden distanzieren.

Gesamtsieger wurden Johanna Gerstbauer bei ihrem Comeback nach einjähriger Verletzungspause in 49:54 Minuten und Jan Hercog in 47:02 Minuten.

Insgesamt ein perfekt organisierter Start in die neue Freiwassersaison, nächster Termin des AOWC ist der 28.05.2016 mit der Cup-Strecke von 4,5 KM im Klopeiner See in der Nähe von Klagenfurt.

Markus Füller


Gute Platzierungen der Endorfer Triathleten beim Traunsteiner Halbmarathon

Traunstein, 08.05.2016. Bei schönstem Laufwetter fand am 08.05.2016 der diesjährige Traunsteiner Halbmarathon statt. Mit Konrad Berger und Horst Eis gingen „nur“ zwei Triathleten des Aicher Holzhaus Teams vom TSV Bad Endorf an den Start. Koni ließ es von Anfang an krachen und wollte trotz Trainingsrückstandes eine gute Zeit hinlegen. Ganz knapp blieb er über der 1 ½ Std.-Marke und kam mit 1:30:02 Std. ins Ziel. Das bedeutete in der Gesamtwertung den 24. Platz von 336 Startern, den 21. Platz von 232 männlichen Startern und den 6. Platz in seiner AK 40-49 unter 56 Mitstreitern.

Horst ging es etwas vorsichtiger an, konnte lange Zeit in einer Gruppe mitlaufen aber bei km 18 ging ihm die Puste aus. Etwas ärgerlich, denn so wurde er noch vom Stockerlplatz seiner Altersklassenwertung verdrängt, auf dem er sich noch bei der Zwischenzeitnahme befand. Fast 2 min. ließ er auf den letzten 3 km liegen und kam letztendlich mit 1:35:38 Std. als viertplatzierter unter 40 Konkurrenten seiner AK 50-59 ins Ziel. In der Gesamtwertung belegte er den 48. Rang.

Schnellste Dame war Caroline Mortier in 1:25:48 Std. und bei den Herren siegte Hans Mühlbauer in 1:14:55 Std.

Weitere Ergebnisse sind hier nachzulesen:

http://www.traunsteiner-halbmarathon.de/ergebnisse.html

08.Mai, Horst Eis


Robert Wimmer blickt optimistisch auf die Triathlonsaison 2016

Nach einem guten Saisoneinstieg mit dem bayerischen Landeskader in Fuerteventura im November letzten Jahres lief es für den Triathleten des Aicher Holzhaus Teams alles andere als gut.

Bedingt durch eine hartnäckige Muskelverletzung war außer dem Schwimmtraining kein weiteres Rad- oder Lauftraining möglich. Gut drei Monate Trainingsrückstand warfen Robert Wimmer daher in seiner Saisonvorbereitung weit zurück und erst in der Osterwoche begann wieder das Grundlagentraining mit dem Landeskader in Italien.

Die ersten Wettkämpfe des Europacups mussten gestrichen werden, auch in der Bundesliga kann Robert erst später einsteigen. Der Blick ist jedoch nach vorne gerichtet, so dass die Deutsche Meisterschaft Ende Juni nach einigen Aufbauwettkämpfen die erste große Herausforderung darstellt.

Auch im Umfeld von Robert Wimmer hat sich einiges geändert, so ist für das Schwimmtraining der ehemalige Bundestrainer der Triathleten Hannes Vitense verantwortlich und Roland Knoll, der Landestrainer und frühere Bundestrainer, übernimmt die Feinabstimmung im Bereich Lauf Rad. Manfred Jäger steht weiterhin als Trainer vor Ort zur Verfügung.

Auch bei der Radausrüstung geht Robert neue Wege. Durch die Zusammenarbeit mit „Triathlon Sport Gabriel“ ist es gelungen ein hochwertiges ´Rennrad der Fa „Airstreem“ aus Österreich zu bekommen. Ein neuer Neopren Schwimmanzug ebenfalls von „Triathlon Sport Gabriel“ soll dem Endorfer Triathleten zur Umsetzung seiner Schwimmfähigkeiten verhelfen.

 

Manfred Jäger, 27.April


Coca Cola Junior- Marathon in Salzburg 30.04.2016

Bei nahezu perfekten Bedingungen purzelten neue Bestzeiten in einem Feld von 1.700 Kindern insgesamt.

Zunächst haben die beiden Zwillinge Roman und Phillip Till die Fahnen des TSV Bad Endorf hoch gehalten.

In der Klasse M 10 behauptete Roman sich über die halbe Maile (800 m) mit einer Endzeit von 3:19 min. und erreichte damit einen sehr guten 7. Platz. Sein Bruder Phillip konnte unweit später (3: 27 min.) den15. Platz für sich verzeichnen.

Fiona Böttner musste in der Klasse W 12 bereits eine ganze Maile (1.600 m) laufen und wurde nach 6:46 min. mit dem 12. Gesamtplatz belohnt. In der Klasse M 12 finishte Niklas Doleschal mit einer Zeit von 8:09 als 103‘ ter über die gleiche Distanz.

Unsere beiden Starter des Bayerischen Jugend Cup, haben wieder einmal gezeigt welche Performance hier in den letzten Monaten aufgebaut wurde. Lukas Doleschal konnte das Rennen in der M 14 völlig ungefährdet für sich entscheiden und siegte mit einer Endzeit von 5:27 min. ebenfalls über eine Maile (Schnittzeit über 1.000 m = 3:27 min.).

Sein Teamkollege Fabian Böttner erreichte trotz heftigem Startgerangel mit einer Endzeit von 6:31 min einen guten 15. Platz.

Der Dritte im Bunde, Alex Doleschal ist leider krankheitsbedingt ausgefallen und konnte seinen 3. Platz aus dem Vorjahr somit nicht verteidigen.

Wir sind bei dieser Entwicklung der Formkurve sehr gespannt wie die verbleibenden Rennen des Bayerischen Jugend Cup verlaufen. Als nächstes Rennen steht der Triathlon in Weiden auf dem Plan, wo dann auch mit dem Rennrad gefahren wird.

Durch neue Sponsorenverträge konnten wir glücklicherweise diese Kosten abfangen und unseren Athleten jeweils ein Rennrad zur Verfügung stellen.

 

Mario Böttner, 01.Mai


Duathlon Day Hilpoltstein am 24.04.2016 und 3. Lauf des Bayerischen Jugend Cup

Durchweg Topplatzierungen bei kühlen Bedingungen mit 6°C und teilweisem Schneefall.

Den Auftakt an diesem Wettkampftag machten unsere beiden jüngsten Nachwuchshoffnungen Roman und Phillip Till.

Die beiden Zwillingsbrüder starteten in der Klasse U 10 und mussten die Distanz von 400 m laufen, 2,5 Km Mountainbike und einem abschließenden Lauf über 400 m bewältigen.

Phillip erreichte mit einer Zeit von 12:53 den 5. Platz und Roman konnte mit 13:27 den 8. Platz für sich behaupten.

Das erste Rennen über die längere Schülerdistanz mit 1.000 m laufen, 4 Km Mountainbike und 400 m laufen, absolvierte Fiona Böttner. In der sehr stark besetzten Klasse U 12 erreichte die 10 Jährige Fiona nach einem völlig verpatzten Start, dennoch den 4. Platz mit einer Endzeit von 18:00 min und unterstreichte damit wiedermal den Anspruch auf Top- Platzierungen.

In der Klasse U 14 mussten sich Lukas und Alex Doleschal sowie Fabian Böttner über die gleiche Distanz wie zuvor Fiona, der starken Konkurrenz im 3. Lauf des Bayerischen Jugend Cup stellen.

Unserer drei Jungstars konnten wiedermal zeigen, dass die Nachwuchsathleten des TSV Bad Endorf hier ein Wörtchen mitzureden haben.

Lukas Doleschal erreichte den 3. Platz mit 15:01, eine knappe Minute danach kam Fabian Böttner mit 16:11 als 8. ins Ziel und Alex Doleschal wurde einen Wimpernschlag später mit 16.28 mit dem 9. Platz belohnt.

 

Mario Böttner, 01.Mai

 



Straßenlauf Waging am 17.04.2016

Mit drei Startern, die aller Samt auf dem Siegerpodest gelandet sind, hat der TSV Bad Endorf wiedermal ein starkes Ausrufezeichen gesetzt.

Fiona Böttner konnte sich in der stark besetzten Klasse U 12 auf einer Strecke von 1.000 m, nach einem verhaltenen Start, sehr gut behaupten. Sie benötigte 3:49 min und erreichte damit den 3. Platz. Die drei Podiumsplätze wurden mit je 2 Sec. Rückstand vergeben, sodass hier ein durchweg sehr gutes Niveau zu erkennen ist.

Fionas 3 Jahre älterer Bruder Fabian Böttner startete in der Klasse U 14, die gemeinsam mit der Klasse U 16 auf die 1.700 m lange Strecke geschickt wurde. Nach einem nahezu perfekten Start erreichte Fabien das Ziel nach 7:00 min als gesamt 4. und konnte in seiner Altersklasse den 2. Platz für sich behaupten.

Bei den Erwachsenen des TSV Bad Endorf ging Kerstin Esterlechner an den Start. Obwohl dieser Lauf eigentlich als reiner Trainingslauf geplant war, ist das Ergebnis doch umso bemerkenswerter. Kerstin erreichte das Ziel mit einer neuen pers. Bestzeit über die Halbmarathondistanz, nach 1:29:48 und konnte damit den gesamt 3. Platz, sowie den Sieg in ihrer Altersklasse für sich verzeichnen.

 

Mario Böttner, 01.Mai 2016


Wie uns die alten sungen ... Senioren Cross-Meisterschaft in Ancona

Bei diesem sportlichen Großereignis stand nicht nur Crosslauf auf dem Programm, sondern sämtliche leichtathletische Disziplinen, die in der Halle durchgeführt werden können. Dazu trafen sich mehr als 2800 Seniorinnen und Senioren aus ganz Europa, um sich in den verschiedenen Disziplinen zu messen.

Marieluise und Manfred starteten mit ihren Freunden Fini und Reinmund Hobmeier als bayerische „Abordnung“, die die deutschen Farben speziell in den Teamwertungen verstärken und prägen sollte.

Ein 1.250m langer Rundkurs, zuschauerfreundlich auf einem großen Wiesengelände neben der Palaindor-Halle, gespickt mit knackigen Anstiegen und Gefällstrecken, musste viermal durchlaufen werden. Eine kluge Renneinteilung und Tempohärte waren notwendig, um sich gut zu platzieren. Dies gelang Marieluise ausgezeichnet, die sich nach verhaltenem Beginn von Runde zu Runde nach vorne schob. Sie erkämpfte sich damit den 11. Gesamtplatz im Feld der Frauenklasse W 50. Als zweitbeste Deutsche hinter ihrer Trainingspartnerin Fini schob sie sich in das erfolgreiche deutsche Team, das die Silbermedaille in der Mannschaftswertung LW 50 hinter den italienischen Läuferinnen und vor den Britinnen gewann.

Ähnliches schaffte auch Manfred, der bei Meisterschaften meist eine sichere Bank ist. Obwohl er derzeit nicht in Topform ist, holte er mit der Routine seiner 66 Jahre sämtliche Reserven aus sich heraus, um das deutsche Team zu verstärken. Er sicherte mit seinem 15. Gesamtrang in der stark besetzten Klasse LM 65 die Silbermedaille für die deutsche Mannschaft.

Fazit dieses sportlichen Ausflugs nach Ancona: Alter schützt vor Leistung nicht!

(18.April 2016, Manfred Jäger)


Schwimmseminar mit Christof "Wandi" Wandratsch

Weltmeister, Langstreckenschwimmer, Extremschwimmer, Eisschwimmer und ein super Typ, das ist Christof Wandratsch. 

 

Wieder aufgetaut und  mit Weltmeistertiteln zurück von der letzten Eis-Schwimm-WM ging es heute bei uns in Bad Endorf um Technik. Viele motivierte Teilnehmer, welche wir in 2 Kurse aufgeteilt hatten, wurden durch das 25 m Becken gescheucht. Dabei stand diesmal nicht die typischen Schwimmart des Kraulschwimmens der Triathleten im Vordergrund, sondern viele Fähigkeiten wurden gefordert.

 

...weiterlesen und Bilder


2. Schwimmevent mit Stefan Hetzer und Christof Wandratsch findet am 09. April 2016 statt

Am 09. April gibt es bei uns die Gelegenheit unter professioneller Anleitung an der Schwimmtechnik zu arbeiten.

 

Stefan Hetzer und Christof Wandratsch werden durch den Kurs führen. Stefan Hetzer ist A-Lizenz-Trainer "Schwimmen" und leitet das Landesleistungszentrum des Bayerischen Schwimmverbandes für Schwimmen und Langstreckenschwimmen und den Bundes-stützpunkt des Deutschen Schwimm-verbandes für Langstreckenschwimmen.

 

Christof Wandratsch ist amtierender Weltmeister und Gesamt-Weltcup-Sieger im Eisschwimmen, ein erfolgreicher Freiwasser- und Langstreckenschwim-mer und war als Schwimmtrainer Mitglied des Abu Dhabi Triathlon Teams um Faris Al-Sultan aktiv.

 

Beide können aus ihren eigenen Erfahrungsschatz wichtige und hilfreiche Tipps für die Auftaktdisziplin beim Triathlon geben. Da die Anzahl der Teilnehmer auf 24 je Kurs, also in Summe 48 beschränkt ist, gilt das Motto "first come - first serve"!

Der Kurs kostet 20 € pro Person - also los, nicht zögern, gleich anmelden!

Die Veranstaltung findet am 09.04., beginnend um 13:00 statt. Es besteht die Möglichkeit von 13:00 bis 14:30 bzw. von 15:00 bis 16:30 teil zu nehmen. Zusätzlich bieten wir danach einen Theorieteil bzw. Vortrag von Christof Wandratsch an. 

 

Bei Interesse sendet bitte eine E-Mail an info@bt-endorf.de mit einer Wunschzeit für den Kurs (13:00 Uhr oder 15:00 Uhr) und ob Interesse an dem Vortrag besteht. 


Am Samstag, den 19. März 2016 gibt es eine Sondertrainingseinheit bei uns... und jetzt ist sie schon wieder Geschichte

Samstag, 07:30 Uhr: Die ersten Teilnehmer unserer Sondertrainingseinheit sind in der Schwimmhalle eingetroffen und um 08:00 Uhr fiel der Startschuss!

 

Außer Jürgen konnte niemand der Teilnehmer von sich behaupten, die angepeilten 5.000 m oder 10.000 m bereits schon einmal absolviert zu haben. Aber das sollte kein Problem darstellen, der Respekt vor dieser Trainingseinheit war da und der Willen diese Einheit durchzuziehen war bei allen Teilnehmern vorhanden. Die angepeilte Abgangszeit wurde dann auch relativ zeitig auf 2:15 Minuten reduziert. 

 

Welche der Einheiten war die schönste 100 m Einheit ? ... natürlich die letzte, zu einem die 50. von 50 und die 100. von 100 Einheiten. 

 

Zum Glück standen danach die frisch gebackenen Kuchenstücke bereit, der Speicher wurde wieder aufgefüllt,  der Wunsch nach einer Wiederholung wurde sofort geäußert und der nächste Treffpunkt für das Montags-Schwimmtraining mit "nur" 3.500 m wurde vereinbart. 

 

Herzlichen Glückwunsch an alle Teilnehmer!



Wir beginnen um 08:00 Uhr:

  1. 100 Wiederholungen mit jeweils 100 m Schwimmen, alle 2:35 Minuten beginnt die neue 100 m Einheit. Das werden wir so lange wiederholen, bis das Programm 100 mal geschafft wurde und damit werden 10.000 Meter absolviert.
  2. oder: Für alle denen diese Einheit etwas zuviel ist, startet eine zweite Gruppe mit 50 Wiederholungen und somit 5.000 Meter.

Wer ist dabei und hat die notwendige Motivation sich an dieser Trainingseinheit zu beteiligen ?

Anmeldungen unter: info@bt-endorf.de



2. Wettkampf des Bayerischen Jugend Cup BJC 2016

Trotz verbesserungswürdiger Organisation haben sich unsere Schützlinge gut durchgesetzt und den TSV Bad Bendorf erfolgreich vertreten.

 

Ausgetragen wurde der Swim & Run als Einzelrennen und nicht wie üblich als Jagdstart. Das bedeutet, daß die Schwimmzeiten manuell gestoppt wurden. Nach einer Pause von einer Stunde fand dann der Laufwettkampf, ebenso ohne elektronische Zeitnahme statt. Abgesehen von der sehr schwach besetzten Zeitnahme, teilweise mussten Eltern die Zeiten stoppen, wurden die starken Schwimmer durch die Art der Austragung benachteiligt und der Massenstart führte noch dazu zu einigen Stürzen.

 

Trotz alledem konnten sich die Platzierungen unserer Athleten wieder einmal sehen lassen! Lukas Doleschal belegte den 7. Platz und sicherte sich wichtige Punkte im BJC. Er benötigte für 400 m Schwimmen 7:18 (was eine Verbesserung von knapp 20 Sec. im Vergleich zum 1.Wettkampf des BJC bedeutet) und 2.000 m Laufen 7:32.

Fabian Böttner erreichte den 9. Rang und sammelt somit ebenfalls wichtige Punkte im Ranking um den BJC. Für die 400 m Schwimmen benötigte er 6:37 (auch er verbesserte seine Schwimmleistung und zwar um fast eine ganze Minute) und konnte mit einer 8:29 für die anschließenden 2.000 m den Anschluss an die Top 10 halten.

Alex Doleschal ist trotz angeschlagenem Gesundheizzustand angetreten, erreichte den 11. Platz und hat mit 7:17 für 400 m Schwimmen und 8:03 für 2.000 m Laufen eine solide Grundform bewiesen.  

 

Fiona Böttner hatte leider großes Pech. Nach einer phänomenalen Schwimmleistung mit 1:44 für 100 m (vor 5 Wochen benötigte sie für die gleiche Strecke noch 2 min.), hatte Sie große Nachteile durch die Austragung als Massenstart beim Laufen. Die Jungs und Mädchen dieser Klasse sind gemeinsam gestartet und dann kam es nach ca. 10 m direkt vor Fiona zum Sturz. Sie konnte glücklicherweise noch ausweichen, aber da waren ihre Kontrahentinnen bereits um ca. 10 bis 15 m weiter. Selbst mit einem Tempo von deutlich unter 3:40 min. je Kilometer (nach dem Sturz) konnte sie auf der nur 400 m langen Laufstrecke, für die sie insgesamt nur 1:30 min. benötigte, die Lücke nicht mehr schließen und wurde dennoch für ihren harten Einsatz mit dem 4. Platz belohnt. 

(17.03.16/Mario Böttner) ...Bericht und Bilder hier


1. Wettkampf des Oberbayern-Kids-Cup 2016

Dreimal wurde das Siegertreppchen erreicht und hierbei ist ganz besonders die Teilnehmerzahl hervorzuheben.

Insgesamt haben 20 Triathlonvereine ihre jungen Nachwuchsathleten ins Rennen geschickt um wichtige Punkte für den OBBC 2016 zu sammeln. Der TSV Bad Endorf war mit einem Kader von 9 hoffnungsvollen Nachwuchsathleten der Verein mit der drittstärksten Teilnehmerzahl.

Besonders schwer hatte es in diesem Rennen Franziska Hilger, die in der W 14 (Jugend B) als Einsteigerin mit bereits sehr erfahrenen Athletinnen um die Plätze kämpfen musste. Umso mehr ist der 7. Platz mit einer Gesamtzeit von 21:25 min für die Strecke von 400 m Schwimmen und 2 km laufen hervorzuheben. Ihr jüngerer Bruder Florian tat ihr gleich und erreichte einen guten 8. Platz in der Klasse M 10.

Nicht weniger überraschend waren die Leistungen von Roman und Philipp Till, die bereits in ihrem ersten Rennen überhaupt, den 4. (Roman) und 5. (Philipp) Platz in der M 8 erreicht haben. 

Fast heimisch auf dem Siegertreppchen fühlen sich Fiona Böttner und Lukas Doleschal.

Beide haben mit wiederrum verbesserten Leistungen in den Einzeldisziplinen ihren Anspruch auf Topplatzierungen unterstrichen und erreichten in der W 10 (Fiona) und M 12 (Lukas) jeweils den 3. Platz. Fiona Böttner ist somit auch die Drittplatzierte im Ranking um den OBBC 2016.

Die weiteren Ränge in der M 12 besetzten Alex Doleschal mit Platz 4 und Fabian Böttner mit dem 6. Platz.

Der jüngere Bruder unserer Doleschal Twins (Niklas) schaffte mit konstanten Leistungen den 6. Platz in der M 10.

Insgesamt gilt es festzuhalten, dass es auf diesem Niveau lediglich um Sekunden geht, was die Spannung im Verlauf der kommenden Rennen sicherlich hochhalten wird. 

(05.03.2016 / Familie Böttner) ...weitere Bilder


Saisonauftakt des Bayrischen Jugend Cup 2016

Der MRRC München lud in diesem Jahr erstmalig zum Saisonauftakt des diesjährigen BJC (Bayerischer Jugendcup; Triathlon) ein.

Unsere drei hoffnungsvollen Nachwuchstalente, die Zwillingsbrüder Alex und Lukas Doleschal sowie Fabian Böttner, haben in der Klasse Schüler A einen sehr guten Saisonstart hingelegt. 

 

Nach zunächst verhaltenen Schwimmleistungen, konnten sich unsere drei Schützlinge durch sehr gute Laufleistungen weiter nach vorne kämpfen, bzw. ihre Position verteidigen. Bewältigt werden musste eine Strecke von 400 m Schwimmen und 2.000 m laufen.Alex Doleschlal konnte den 6. Platz mit einer Endzeit von 14: 32 min. für sich verzeichnen, während dessen sein Bruder Lukas den 9. Rang in 15:17 min. erreicht hat. Nur einen Wimpernschlag später hat Fabian Böttner das Ziel als 11. In 16:07 min erreicht. Alles in Allem bleibt zu erwähnen, dass es sich bei BJC um ein Rennformat mit durchweg hohem Niveau handelt. Die Jungen Athleten dieser Rennserie verfügen überwiegend über einige Jahre Triathlonerfahrung und betreiben diesen Sport auch mit endsprechender Ambition. Umso mehr ist die Leistung unserer Athleten, die zum einen als Quereinsteiger aus einer anderen Sportart (Fußball) kommen und zum anderen am Anfang eines strukturierten bzw. leistungsorientierten Trainings stehen, zu beachten. (Text: Mario Böttner / Foto Mirko Groß / 31.01.2016) ...weitere Bilder



Erfolgreicher Auftakt in die Cross-Saison 2016

Der Crosslauf in Waldkraiburg, Auftakt zur Crosslaufserie Inn-Salzach, bot die optimale Gelegenheit für die erste Standortbestimmung in der neuen Saison. Marieluise Weichselbaumer und Manfred Jäger vom Aicher Holzhaus Team stellten sich bei schwierigen äußeren Bedingungen der 4-km-Laufstrecke, die nahezu durchgängig schneebedeckt war. Spikes erwiesen sich als die richtige Schuhwahl und ermöglichten auf dem rutschigen Untergrund die optimale Leistungsumsetzung. Nach 17.21 min (Manfred) bzw. 18.08 min. (Marieluise) erreichten die beiden das Ziel im Waldkraiburger Jahnstadion. In den Alterklassen M 65 bzw. W 50 erkämpften beide jeweils mit deutlichem Vorsprung den Sieg.

(Fotos Copyright Ludwig Stuffer / Text Manfred Jäger / 25.01.2016)




Westerholzlauf 2016: Die "Alten" können's noch (... das Siegen...)!

Am letzten Wochenende war's soweit, endlich hat's geschneit! Also die Ski geschnappt, auf in die Berge und auf die Piste oder Loipe! ...wenn's geht...

Oder: Auf zum Westerholzlauf und 8km cross-laufen bei Schnee und Eis! 187 Läufer Gesamt und 70 davon auf der 8km-Strecke. Ein kleines Laufevent ist es fast nicht mehr zu nennen. Vier vom Aicher Holzhaus Team machten mit. Das anfangs ungewohnte weisse Element verlor schnell seinen Schrecken, ja, es machte sogar Spaß, mal wieder auf Schnee zu laufen! Und alle 4 wurden belohnt.

So wurden Marieluise Weichselbaumer und Günther Zipprick Sieger in ihrer AK !

Und die Mannschaft – mit Koni Berger, Horst Eis und Günther Zipprick – erreichten ebenso den ersten Platz!

 P.S.: eine kleine Hilfe bekam unser Team schon, da hier immer die Mannschaftszeit durch das Alter geteilt wird...

Das Siegergeschenk ist "leider" kein 3Liter Bio - Gemüsesaft, sondern "nur" Weißbier...





weitere Berichte gibt's hier