Aicher Holzhaus Team bei zwei Rennen erfolgreich

Eine der großen Herausforderungen im regionalen Bereich ist das Bergzeitfahren um die „Samerberger Gams“. Dabei müssen mit dem Mountainbike knapp 4 km bei 420 Höhenmetern bewältigt werden. Bei widrigen Bedingungen kämpften 130 Biker um Sieg und Platzierung.

In der Zeit von 17:22 min. holte sich Ralph Kainz unangefochten den Sieg in der Klasse M 40 . Vitus Auer der der Youngster des Teams siegte ebenso souverän in der Klasse U 22 in der Zeit von 17:23 min. Hermann Esterl erkämpfte sich in der Kasse M 50 den zweiten Platz.

 

Der große Wurf gelang jedoch den Damen des Teams. In der Reihenfolge Karin Esser (24.41 min.), Renate Hager (25.42 min.) und Margit Aicher (27.08 min.) war das Team unschlagbar und besetzte komplett das „Stockerl“.

Einen  Wettkampf der ganz besonderer Art suchten sich Sepp Riepertinger und Erich Kagleder vom Aicher Holzhaus Team aus. Die Trans-Alp, ein Zweier-Mannschaftsrennen über einer Woche mit ca. 800 km und 18000 Höhenmeter ist die ultimative Herausforderung für jeden begeisterten Rennradfahrer. Dabei spielte das Wetter in diesem Jahr den Veranstaltern und Rennfahrern einen gehörigen Streich. So mussten Etappen verkürzt oder ganz abgesagt werden. Vom Reglement her wird immer der zweite Fahrer gewertet, so dass es wichtig ist, dass das Team ähnlich leistungsstark ist und dass Harmonie und Verständnis im Team herrschen. Sepp und Erich meisterten die Herausforderung bravourös und landeten unter den international stark besetzten Teams auf Platz 9.